Hauptinhalt

Ausflugstipps für den sächsischen Staatswald

Bei einem Ausflug die Umgebung erkunden

Bärlauch und Hahnenfußgewächs
Mit den Ausflugstipps von Sachsenforst können Sie die Frühjahrsblüher entdecken.  © Foto: Thomas Rother

Sich bewegen und gleichzeitig die Umgebung erkunden: Der Frühling lockt viele Menschen in den Wald. Unsere Mitarbeiter in den Forstbezirken haben für Sie Ausflugsziele zusammengestellt, die Ihnen den sächsischen Wald in seiner regionalen Vielseitigkeit zeigen.

Ebenso möchte Sachsenforst Ihnen, liebe Waldbesucher*innen, einige Hinweise und Tipps an die Hand geben, die im Wald zu beachten sind und gleichzeitig einen gelungenen, naturverträglichen Waldbesuch ermöglichen.

Eine besondere Situation besteht derzeit im Nationalpark Sächsische Schweiz: Aufgrund der Vielzahl an abgestorbenen, leicht umfallenden Fichten sind mehrere Wege insbesondere in der Hinteren Sächsischen Schweiz derzeit unpassierbar. Die Nationalparkverwaltung warnt aufgrund der großen Gefahr eindringlich vor einem Betreten dieser Wege.

Umfassende Informationen zu Einschränkungen im Nationalpark finden Sie unter folgendem Link:

Bei jedem Waldbesuch gilt: Das Betreten des Waldes geschieht auf eigene Gefahr. Bitte werfen Sie auch mal einen Blick »nach oben« , um trockenen oder hängenden Ästen und Zweigen »aus dem Weg zu gehen« . Vor dem Hintergrund umfangreicher Waldschäden durch Trockenheit und Borkenkäfer in den letzten drei Jahren ist darauf umso mehr zu achten. Natürlich werden Waldschäden so schnell wie möglich saniert. Dadurch kann es zu zeitweiligen Sperrungen von Wald- bzw. Wanderwegen kommen. Zum Schutz Ihrer Gesundheit möchten wir Sie bitten, diese zu berücksichtigen und auf angezeigte Alternativrouten auszuweichen. Die beanspruchten Waldwege werden nach Beendigung der Waldarbeiten wiederhergestellt, sodass sie Ihnen, liebe Waldbesucher*innen, wieder zeitnah zur Verfügung stehen.

Hilfreiche Links

Ausflugstipps in den Landkreisen

Übersichtskarte der sächsischen Landkreise mit Punkten für Ausflüge
Übersichtskarte der sächsischen Landkreise 

(1) Seeadlerrundweg

Kurzbeschreibung Der Seeadlerrundweg ist eine Radroute mit einer Länge von rund 88 Kilometern Kilometern im Biosphärenreservat Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft. Er führt über 13 Stationen durch die Lebensräume seltener Tier- und Pflanzenarten, welche das Revier des Seeadlers charakterisieren.
Anfahrts- und Parkmöglichkeiten
  • mit der Bahn RB 64 (Görlitz-Hoyerswerda): Ein Einstieg in den Seeadlerrundweg ist an den Bahnhaltepunkten Lohsa, Uhyst, Klitten und Mücka möglich; Fahrplanauskunft unter https://www.odeg.de/
  • mit dem Bus: Fahrplanauskunft unter https://www.zvon.de/ und 03591/326910
  • mit dem Auto: Autobahn A4 Ausfahrt Bautzen-Ost in Richtung Weißwasser (B156); Parken: Grundsätzlich kostenlos in den jeweiligen Städten und Gemeinden der empfohlenen Startpunkte. Am Bärwalder See und dem Olbasee stehen kostenpflichtige Parkplätze zur Verfügung.
Ausflugsziele In den Gemeinden im Biosphärenreservat gibt es verschiedene Sehenswürdigkeiten wie z. B. Heimatmuseen, Natur- und Kunstdenkmäler oder Hofläden.
Sonstiges Das Betreten und Befahren der Kernzone ist verboten.
Weiterführende Links Faltblatt zum Bestellen oder Download

(2) Wanderungen in der Laußnitzer Heide

Kurzbeschreibung Die Laußnitzer Heide ist ein rund 4.500 Hektar großes Waldgebiet zwischen den Gemeinden Ottendorf-Okrilla im Süden und Laußnitz als Namensgeberin im Norden. Sie stellt ein Übergangsgebiet vom Mittelgebirge zur norddeutschen Tiefebene dar und weist demzufolge naturnahe Buchenwälder des Hügel- und Berglandes sowie Eichen- und Kiefernwälder des Tieflandes auf. Eine Besonderheit sind die großen Moorbereiche mit dem Vorkommen der Tieflandsfichte sowie zahlreicher geschützter Tierarten. Die Laußnitzer Heide gehört rund zur Hälfte zum Landschaftsschutzgebiet Westlausitz.
Historische Zeitzeugnisse sind die Grüne Säule im Mittelpunkt des historischen Schneisennetzes oder die Wolfssäule, die an die Erlegung des letzten Wolfes 1740 erinnert.
Anfahrts- und Parkmöglichkeiten Parkplatz an der B 97 im Zentrum der Laußnitzer Heide; Parken in der Ortslage Laußnitz; Regionalbahn 33 Dresden – Hermsdorf - Königsbrück – Bahnhöfe Laußnitz oder Ottendorf-Okrilla Nord.
Ausflugsziele Historische Samendarre Laußnitz (Sonn- u. Feiertags von 14:00 bis 17:00 Uhr), Anmeldung über die Gemeinde Laußnitz
Weiterführende Links www.laussnitz.de

(3) Wildnisgebiet NSG Königsbrücker Heide - Besucherpfade/Turmpfad

Kurzbeschreibung Erstaunlich ungezähmt ist die Königsbrücker Heide, das erste Wildnisgebiet der Nationalen Naturlandschaften Deutschlands, ca. 30 Kilometer nordöstlich der sächsischen Landeshauptstadt Dresden. Hier entsteht aus einer Militärwüste neue Wildnis, fast so wie nach der letzten Eiszeit. Ausgangspunkt waren von Panzern geschaffene Rohböden. Über die Zwischenstadien Silbergrasfluren mit Flechtenrasen und trockene Heiden wächst neuer Wald heran. Diese natürliche Waldlandschaft beeindruckt den Besucher des 34 Meter hohen Aussichtsturmes. Bei guter Sicht reicht der Fernblick bis zu 60 Kilometer weit.
Anfahrts- und Parkmöglichkeiten Wanderparkplatz Kriegsgefangenenfriedhof an der B 97;
Wanderparkplatz Neues Lager, Hoyerswerdaer Straße, 01936 Königsbrück
Ausflugsziele Benachbart ist der Biberpfad zwischen Königsbrück und Glauschnitz.
Sonstiges Bestandteil des Radrundweges Königsbrücker Heide
Weiterführende Links www.koenigsbrueckerheide.eu
Faltblatt Turmpfad

(4) Wanderung am Geierswalder See oder entlang der Seenland-Route von Sachsen nach Brandenburg

Kurzbeschreibung Das Lausitzer Seenland ist aus der Braunkohle-Bergbaufolgelandschaft hervorgegangen und bietet bundeslandübergreifende Erholungsmöglichkeiten für Wanderer, Radfahrer und Skater.
Anfahrts- und Parkmöglichkeiten Aus Richtung Hoyerswerda: Parkplatz Ortseingang Geierswalde
Ausflugsziele
  • Leuchtturm Geierswalde mit Saunabereich und Bikinibar
  • Barbara-Kanal mit Brückenüberquerung: künstlicher Verbindungs- und Flutungskanal zwischen Geierswalder und Partwitzer See
  • »Rostiger Nagel« : Aussichtsturm am Sornoer Kanal Richtung Senftenberg
Sonstiges Bestandteil des Radrundweges Königsbrücker Heide
Weiterführende Links www.leuchtturm-lausitz.de
www.lausitzerseenland.de
lausitzer-bilder.de

(5) Der Mittellausitz auf´s Dach gestiegen – von Zeißholz nach Schwarzkollm – durch das Magdeburg-Breslauer-Urstromtal

Kurzbeschreibung Auf den Fährten des »Schwarzen Müllers«: Entlang der Zeißholzer Hochfläche, einer Stapelendmoräne mit rinnenförmigen Einsenkungen des Elster-II-Stadiums, umsäumt von Altbergbau und verlassenen Tongruben, geht es von Zeißholz über den Gerichts- und Petzerberg nach Schwarzkollm zur berühmten Krabat – Mühle.
Anfahrts- und Parkmöglichkeiten Schwarzkollm, Zeissholz Ortslage
Ausflugsziele
  • Krabat – Mühle
  • Petzerberg
  • Gerichtsberg mit Waldbrand-Wachtturm und Hermannstein
  • Dorfmuseum Zeißholz
Weiterführende Links KRABAT-Mühle Schwarzkollm
Tagebaue im Raum Zeißholz
Dorfmuseum Zeißholz

(1) Oberes Preßnitztal / Schwarzwassertal

Kurzbeschreibung Das Preßnitz- und Schwarzwassertal liegen im zentralen Süden des Erzgebirgskreises an der Grenze zu Tschechien. Durch das Tal führt entlang der Schmalspurbahn Jöhstadt-Steinbach ein zum Wandern und Radfahren gut geeigneter Waldweg als Teil der Preßnitztalroute und des Annaberger Landrings. Zwischen Jöhstadt und Schmalzgrube verläuft hier ein Teil des Kammweges Erzgebirge-Vogtland.
Anfahrts- und Parkmöglichkeiten Parkmöglichkeiten an den Bahnhöfen Steinbach und Jöhstadt sowie am Kulturhaus Schmalzgrube.
Ausflugsziele Historischer Hochofen mit Hammerherrenhaus Schmalzgrube, Anlagen der Schmalspurbahn
Weiterführende Links www.pressnitztalbahn.de
www.bergbaufreunde-sachsen.de
www.kammweg.de

(2) Bärenstein

Kurzbeschreibung Der Bärenstein ist mit einer Höhe von 898 Meter ü. NN der höchste auf deutscher Seite gelegene Basaltberg des Oberen Erzgebirges.
Anfahrts- und Parkmöglichkeiten Parkmöglichkeiten an der Bergauffahrt unterhalb des Waldrandes sowie auf dem Plateau des Berges.
Ausflugsziele Über den Berg führen die Routen des Kammweges sowie der MTB-Route Stoneman-Miriquidi. An der Westflanke des Plateaus befindet sich der Aussichtspunkt »Goldkämmerle« mit Blick auf die Talsperre Cranzahl.
Weiterführende Links www.kammweg.de
www.stoneman-miriquidi.com
www.baerenstein-erzgebirge.de

(3) Abtwald

Kurzbeschreibung Der Abtwald ist ein ca. 1.000 Hektar großes, geschlossenes Waldgebiet zwischen den Gemeinden Gelenau, Burkhardtsdorf und Auerbach /Erzgebirge.
Anfahrts- und Parkmöglichkeiten Parkmöglichkeit auf dem Holzlagerplatz am Waldrand, aus Richtung Chemnitz kommend ca. 400 Meter rechtsseitig der B95 gegenüber der Imkerei Böhm.
Ausflugsziele Historischer Platz »Tischel« (ehemaliger Rastplatz des Abtes des Benediktinerklosters), Buschmühlenteich
Weiterführende Links www.gelenau.de

(4) Alte Henne / Heilbrunnen

Kurzbeschreibung Das Waldgebiet umfasst einen Höhenzug zwischen den Ortschaften Jöhstadt - Grumbach – Königswalde – Mildenau, durch welches gut ausgebaute Waldwege verlaufen, die sich für Spaziergänge und kürzere Touren zu Fuß oder mit dem Fahrrad eignen.
Anfahrts- und Parkmöglichkeiten Parkmöglichkeiten am Sportplatz Grumbach

(5) Rundwanderweg im Dörfelbachtal

Kurzbeschreibung Wanderung in einem alten Buchenmischwald entlang des Dörfelbaches, am Dörfelbach vorbei zu den Erinnerungstafeln zweier bedeutender Forstmänner, die in der Region vor 140 Jahren gewirkt haben und entscheidend für die Erhaltung der Buchenwälder um Olbernhau gekämpft haben. Diese Wanderung kann bis zum Bruchberg (Felsklippe) erweitert werden.
Anfahrts- und Parkmöglichkeiten Anfahrt über Olbernhau, Ortsteil Dörfel; Dörfelweg bis zum Parkplatz am ehemaligen Kriegsdenkmal.
Ausflugsziele
  • Felswand mit Guss-Tafel zu Ehren des Försters Augst
  • Schaal-Denkmal zu Ehren des Försters Schaal
  • Bruchberg mit Aufstieg

(6) Moorlehrpfad Stengelheide

Kurzbeschreibung Der Lehrpfad befindet sich auf dem Erzgebirgskamm, zwischen Reitzenhain und Kühnhaide und führt auf einem teilweise neu gebauten Holzbohlenweg durch das Moor Stengelheide. Auf Informationstafeln werden u.a. die Bedeutung der Hochmoore mit ihrer typischen Pflanzen- und Tierwelt, der Torfabbau und die Moorrevitalisierung erklärt.
Anfahrts- und Parkmöglichkeiten Anfahrt über B174 Marienberg in Richtung Kühnhaide
Parkplatz am Ortseingang Kühnhaide
Ausflugsziele hölzerner Aussichtsturm mit Blick auf das Moor
Weiterführende Links Auf Moor-Entdeckungstour (Faltblatt)
www.outdooractive.com
moor.naturpark-erzgebirge-vogtland.de

(7) Rundwanderweg Talsperre Neunzehnhain II

Kurzbeschreibung Die etwa 8 Kilometer lange Wanderung führt über einen Rundwanderweg mit Überquerung der Staumauer um die Neunzehnhainer Talsperre II.
Anfahrts- und Parkmöglichkeiten Anfahrt über B 101 von der Kreuzung Heinzebank in Richtung Pockau,
Parkplatz linksseitig an der Forstbaumschule Heinzebank
Ausflugsziele Schnittmodell der Staumauer, Informationspavillon (Informationen zur Staumauer), als Rastplatz geeignet
Sonstiges Die Staumauer ist unter Umständen nicht ganzjährig begehbar.

(8) Gerstenbergrundweg mit Talsperre Eibenstock

Kurzbeschreibung Rundweg an der Talsperre Eibenstock mit Sitzgelegenheiten
Anfahrts- und
Parkmöglichkeiten
Parkplatz an der B283
Ausflugsziele Seifenlehrpfad
Sonstiges Direkter Anschluss an den Muldentalradwanderweg
Weiterführende Links www.eibenstock.de

(9) Talsperre Sosa

Kurzbeschreibung Sechs Kilometer langer Rundweg um die Talsperre Sosa mit Überquerung der Talsperrenmauer und vielen neuen Sitzgelegenheiten.
Anfahrts- und Parkmöglichkeiten Parkplatz an der Talsperre Sosa
Ausflugsziele Entlang des Rundweges ist der Bergmischwald-Lehrpfad, das Arboretum Sosa und die Schau-Köhlerei mit Imbiss.
Weiterführende Links www.erlebniskoehlerei-sosa.de

(10) Kammweg zwischen Johanngeorgenstadt und Wildenthal

Kurzbeschreibung Wandern entlang des Erzgebirgskammes, Hochmoore und Birkhühner
Anfahrts- und Parkmöglichkeiten Parkplatz an der Sauschwemme; Parkplatz Talsperre Carlsfeld
Ausflugsziele Aussichtsplattform am Kranichsee
Sonstiges Naturschutzgebiet kleiner Kranichsee
Weiterführende Links www.johanngeorgenstadt.de

(1) Seeadlerrundweg

Kurzbeschreibung Der Seeadlerrundweg ist eine Radroute mit einer Länge von rund 88 Kilometern Kilometern im Biosphärenreservat Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft. Er führt über 13 Stationen durch die Lebensräume seltener Tier- und Pflanzenarten, welche das Revier des Seeadlers charakterisieren.
Anfahrts- und Parkmöglichkeiten
  • mit der Bahn RB 64 (Görlitz-Hoyerswerda): Ein Einstieg in den Seeadlerrundweg ist an den Bahnhaltepunkten Lohsa, Uhyst, Klitten und Mücka möglich; Fahrplanauskunft unter https://www.odeg.de/
  • mit dem Bus: Fahrplanauskunft unter https://www.zvon.de/ und 03591/326910
  • mit dem Auto: Autobahn A4 Ausfahrt Bautzen-Ost in Richtung Weißwasser (B156); Parken: Grundsätzlich kostenlos in den jeweiligen Städten und Gemeinden der empfohlenen Startpunkte. Am Bärwalder See und dem Olbasee stehen kostenpflichtige Parkplätze zur Verfügung.
Ausflugsziele In den Gemeinden im Biosphärenreservat gibt es verschiedene Sehenswürdigkeiten wie z. B. Heimatmuseen, Natur- und Kunstdenkmäler oder Hofläden.
Sonstiges Das Betreten und Befahren der Kernzone ist verboten.
Weiterführende Links Faltblatt zum Bestellen oder Download

(2) Naturerlebnispfad Kreba-Neudorf

Kurzbeschreibung Der Naturerlebnispfad zeigt anschaulich, wie die Kulturlandschaft um Kreba und Neudorf infolge der seit dem Mittelalter durchgeführten Verhüttung von Raseneisenstein entstanden ist. 19 Erlebnisstationen führen dabei durch Wiesen, Wälder, Dünen und Auen und bieten die Möglichkeit, die Natur zu erkunden und zu verstehen sowie die Arbeit der einst hier lebenden Köhler, Steingräber und Hammerwerker kennenzulernen. Darüber hinaus lässt sich am Wegesrand so manch spannende Entdeckung machen.
Anfahrts- und Parkmöglichkeiten Parkmöglichkeiten:
  • Dorfplatz in Neudorf (von Mücka kommend rechts)
  • Am Wasserturm in Kreba (S121 Richtung Klitten auf rechten Seite)

(3) Wanderung durch die Mückaer Heide

Kurzbeschreibung Zwischen Förstgen-Ost und Mücka befindet sich die Mückaer Heide. Auf dem Wanderweg quer durch das Gebiet durchquert man verschiedene Landschaftsarten, wie Teiche, Wald und Heide.
Anfahrts- und Parkmöglichkeiten Parkmöglichkeiten in Förstgen-Ost begrenzt; eher in Mücka parken (von Förstgen kommend auf der linken Seite)
Ausflugsziele Heimatmuseum in Mücka, Forsthaus Mücka als ehemalige Verwaltungsstelle des Biosphärenreservats.
In der benachbarten Neudorfer Heide kann man die Düne Mücka besichtigen.
Sonstiges Naturschutzgebiet: Das Betreten und Befahren der Kernzone ist verboten.

(1) Colditzer / Glastener Forst

Kurzbeschreibung Ausgedehntes Waldgebiet zwischen den Städten Colditz und Bad Lausick, wo der Waldumbau - intensiviert durch die letzten Trockenjahre und Borkenkäferkalamitäten - besonders zu erleben ist.
Anfahrts- und Parkmöglichkeiten Anfahrt über die B176 von Bad Lausick oder Colditz kommend, parken auf dem Pappelparkplatz und dem Kalkweg an der B176.
Ausflugsziele Parthenquelle , Weißer Stein, Jägerstein und Kohlbachtal

(1) Wildnisgebiet NSG Königsbrücker Heide - Besucherpfade/ Zochauer Heidepfad

Kurzbeschreibung Erstaunlich ungezähmt ist die Königsbrücker Heide, das erste Wildnisgebiet der Nationalen Naturlandschaften Deutschlands, ca. 30 Kilometer nordöstlich der sächsischen Landeshauptstadt Dresden. Hier in der Zochauer Heide entstand aus einer militärischen Landebahn eine Heidelandschaft mit dafür typischer Tier- und Pflanzenwelt. Besonders farbenfroh ist es hier zur Ginster- und zur Heideblüte. Von einer Aussichtsplattform kann der Besucher die Heidelandschaft überblicken beobachten.
Anfahrts- und Parkmöglichkeiten Wanderparkplatz unweit Lüttichau, einem OT von Thiendorf
Wanderparkplatz im OT Naundorf der Gemeinde Thiendorf
Ausflugsziele Schloss Schönfeld
Sonstiges Bestandteil des Radrundweges Königsbrücker Heide
Weiterführende Links www.koenigsbrueckerheide.eu
Faltblatt Zochauer Heidepfad

(2) NSG Gohrischheide - Besucherpfade/ Heidepfad bei Spansberg

Kurzbeschreibung Der Heidepfad bei Spansberg führt in das Naturschutzgebiet Gohrischheide, das als NATURA 2000 Gebiet einen europäischen Schutzstatus innehat. Aus einer ehemaligen Feld-Landebahn entstand eine Heidelandschaft mit typischer Tier- und Pflanzenwelt. Von der Aussichtsplattform können Besucher die Heide überblicken und beobachten.
Anfahrts- und Parkmöglichkeiten Wanderparkplatz an der Straße zwischen Nieska und Heidehäuser
Ausflugsziele Gedenkstätte Ehrenhain Zeithain
Sonstiges Bestandteil des Radrundweges Gohrischheide
Weiterführende Links www.gohrischheide.eu
Faltblatt Zochauer Heidepfad

(1) Wermsdorfer Wald / Collmberg

Kurzbeschreibung Höchste Erhebung bei Oschatz im Landkreis Nordsachsen (312,8 Meter ü. NN), Landmarke im Wermsdorfer Wald
Anfahrts- und Parkmöglichkeiten Anfahrt von der A14 über die S38 oder von Oschatz und Wurzen über die B6
Parkplatz am Fuße des Collm am Bayreuther Weg
Ausflugsziele Aussichtsturm »Albertturm« , Schutzhütte
Sonstiges Auf dem Plateau des Berges befinden sich das geophysikalische Observatorium, welches seismografische Tätigkeiten von der gesamten Welt aufzeichnet und registriert.

(2) Wermsdorfer Wald / Teichkette

Kurzbeschreibung Teichgebiet, umsäumt von ausgedehnten Mischwäldern, welches 2018 als erstes sächsisches Waldgebiet zum »Waldgebiet des Jahres 2018« gewählt wurde.
Anfahrts- und Parkmöglichkeiten Parken auf dem Kirchenteichparkplatz, Anfahrt über die S42 »Alte Poststraße« von Sachsendorf oder Wermsdorf kommend.
Ausflugsziele Kulturlandschaftsmuseum am Kirchenteich, gut ausgeschilderte Wanderwege zwischen Wermsdorf und Sachsendorf, Schloß Hubertusburg
Weiterführende Links Broschüre »Der Wermsdorfer Wald – Das Waldgebiet des Jahres 2018 stellt sich vor« mit eingelegter Wanderkarte

(1) Wanderung rund um Berggießhübel über die Panoramahöhe und die Mörbitzaussicht

Kurzbeschreibung Wunderschöne Familienwanderung zwischen Sächsische Schweiz und Osterzgebirge.
Anfahrts- und Parkmöglichkeiten Start und Ziel im Bad Gottleuba-Berggießhübel OT Berggießhübel, mit ÖPNV (Bus) erreichbar, Parkplätze in Berggießhübel nutzbar.
Ausflugsziele Die Wanderung führt durch naturnahe Wälder vorbei an den Eibisch- und Eulensteinen und dem Aussichtsturm auf der Panoramahöhe.
Sonstiges Mittelschwere Wanderung auf größtenteils festen Wegen
Weiterführende Links www.badgottleuba-berggiesshuebel.de
www.outdooractive.com/de/

(2) Wanderung rund um Neustadt in Sachsen über den Ungerberg

Kurzbeschreibung Wunderschöne Familienwanderung durch die naturnahen Wälder über den Ungerberg mit Aussichtsturm (Prinz-Georg-Turm). Ein Abstecher zur Götzinger Höhe ist empfehlenswert.
Anfahrts- und Parkmöglichkeiten Start und Ziel in Neustadt Sachsen am Bahnhof, mit ÖPNV (Bahnlinie RB 71 ((Pirna-Neustadt-Sebnitz)); Buslinie 261 (Sebnitz-Dresden); Buslinie 267 (Sebnitz, Neustadt-Bautzen) erreichbar, P+R Parkplätze am Bahnhof nutzbar
Ausflugsziele Unger-Aussichtsturm (Prinz-Georg-Turm) und Götzinger Höhe
Sonstiges Mittelschwere Wanderung auf größtenteils festen Wegen
Weiterführende Links www.neustadt-sachsen.de/
www.outdooractive.com/de/

(3) Wanderung rund um Cunnersdorf bei Gohrisch über den Katz-, Rot- und Spitzstein

Kurzbeschreibung Wunderschöne Familienwanderung durch die Wälder der linkselbischen Sächsischen Schweiz mit Felsbesteigungsmöglichkeit auf Katz-, Rot- und Spitzstein.
Anfahrts- und Parkmöglichkeiten Start und Ziel in Gohrisch OT Cunnersdorf, Mit ÖPNV (Bus erreichbar), Parkplätze am Waldbad nutzbar.
Ausflugsziele Das große geschlossene Waldgebiet ermöglicht eine weite, erholsame Tour und gelegentliche Aufstiege auf Felsen mit Eisenleitern. Die schönen Panorama-Aussichten reichen bis ins böhmische Gebirge.
Sonstiges Mittelschwere Wanderung auf größtenteils festen Wegen.
Weiterführende Links www.gohrisch.de
www.outdooractive.com/de/

(4) Oberbärenburg - Zauberhaftes Erzgebirgsdorf inmitten ausgedehnter Wälder

Kurzbeschreibung Der Kurort Oberbärenburg mit seinen schönen Villen und liebevoll gestalteten Grundstücken dient als Start- und Zielpunkt für kürzere und längere Wandertouren durch die ausgedehnten Wälder des Osterzgebirges.
Anfahrts- und Parkmöglichkeiten Parkplatz am Ortseingang Oberbärenburg, alternativ Anreise mit der Bus möglich.
Ausflugsziele Aussichtssturm in Oberbärenburg (Tipp: Seifenblasen einpacken, die fliegen von hier wunderbar weit), Schutzhütte auf der Tellkoppe, Rennschlitten- und Bobbahn im Kohlgrund.
Weiterführende Links Urlaubsregion Altenberg auf Instagram
www.altenberg.de

(5) Auf den Spuren der Räuber zum Mittelpunkt Sachsens

Kurzbeschreibung Der Tharandter Wald ist als Wandergebiet bekannt und beliebt und bietet auf vielen Kilometern Wegen für jeden Anspruch etwas. Der Mittelpunkt Sachsens liegt direkt an der ehemaligen Schatzhöhle des Räubers Lips Tulian im wunderschönen Tal des Colmnitzbaches. Gewandert werden kann direkt entlang des Baches oder auf der ehemaligen Trasse der Schmalspurbahn.
Anfahrts- und Parkmöglichkeiten Anreise bis zum Bahnhof Klingenberg-Colmnitz mit dem Zug oder Parkplatz am Bahnhof Klingenberg.
Ausflugsziele Lips-Tulian Felsen, Naturerlebnishof Weidegut Colmnitz, Geografischer Mittelpunkt Sachsens.
Weiterführende Links www.tharandt.de

(6) Erzgebirge und Mountainbike – Unterwegs auf der Blockline

Kurzbeschreibung Die Blockline ist ein 140 km langer Rundkurs für Mountainbiker, der durch die Unterteilung in drei einzelne Loops auch gut als Tagesausflug gefahren werden kann. Naturgenuss und Familienspaß (für Kids ab 12) zugleich.
Anfahrts- und Parkmöglichkeiten Startpunkte können individuell geplant werden. Es gibt mehrere Einstiegspunkte in die Loops.
Sonstiges Etliche Anbieter aus der Region verleihen E-Bikes auch in Kindergrößen.
Weiterführende Links www.blockline.bike/

(7) Wanderungen im Nationalpark Sächsische Schweiz

Kurzbeschreibung Touren, die Sie zu den schönsten Orten im Elbsandsteingebirge bringen
Weiterführende Links Wanderempfehlungen der Nationalparkverwaltung

(1) Revier Sachsengrund - Naturschutzgebiet Drei Bächel - Entdecken Sie die ältesten Fichten Sachsens

Kurzbeschreibung Schauen Sie sich bei einem Rundgang durch die Naturwaldzelle im Diebsgrund den ältesten Fichtenbestand Sachsens an. Die knapp 240 Jahre alten Bäume haben es in sich. Im Anschluss daran können Sie an einer kleinen Blockhütte noch eine Rast einlegen und den Ausflug ausklingen lassen.
Anfahrts- und Parkmöglichkeiten Parkplatz, rechts am Ende der Markersbachstraße, 08262 Muldenhammer
Ausflugsziele Nicht weit entfernt, in Morgenröthe-Rautenkranz, befindet sich die Deutsche Raumfahrtausstellung. Genauso wie das Naturschutzgebiet Drei Bächel, etwas ganz besonderes für Groß und Klein.
Sonstiges Bestandteil des Radrundweges Königsbrücker Heide
Weiterführende Links www.komoot.de

(2) Revier Klingenthal - Arboretum und Waldlehrpfad - Auf Weltreise durch die Vielfalt der Bäume

Kurzbeschreibung Fichte, Tanne und Buche … stehen zwar auch im Arboretum in Klingenthal, aber vor allem die exotischeren Bäume und Sträucher aus aller Welt machen es zu einem ganz besonderen Ort. Entdecken Sie die Vielfalt der Natur, hier in Klingenthal.
Anfahrts- und Parkmöglichkeiten Parkplatz befindet sich in direkter Nähe des Arboretums: Arboretum »An der Braunleithe« Forststraße, 08248 Klingenthal OT Brunndöbra
Ausflugsziele Direkt an das Arboretum grenzt ein 2,5 km langer Waldlehrpfad, der zu weiteren gemeinsamen Erlebnissen einlädt. Der ideale Ausgangspunkt zum Begehen des Rundweges befindet sich gegenüber dem Eingang zum Arboretum. In der näheren Umgebung befinden sich außerdem das Mineralienzentrum Schneckenstein und die Sommerrodelbahn in Mühlleithen.
Weiterführende Links Faltblatt Arboretum »An der Braunleithe«
www.schneckenstein.com
Sommerrodelbahn Mühlleithen

(3) Revier Zwota - Rundwanderung in Zwotaer Wald

Kurzbeschreibung Begeben Sie sich auf eine schöne Rundwanderung. In Zwota beginnend, geht es auf dem Thomas-Müntzer-Berg Weg rauf bis zum Hundesportplatz. Von dort weiter über den Schwarzbergweg, um dann auf dem Glasbachweg wieder zum Ausgangspunkt zu gelangen. Diese Tour lohnt sich immer. Ganz besonders aber im Frühjahr, wenn die neuen Triebe an den teilweise dort vorkommenden Buchen noch ganz frisch sind.
Anfahrts- und Parkmöglichkeiten Eine Parkmöglichkeit gibt es am Walfischteich.
Ausflugsziele Nicht weit vom Hundesportplatz entfernt (am dortigen Parkplatz vorbei nach rechts bzw. Osten) sind die Überreste der »Alten Zwotaer Waldbühne« zu sehen. Theateraufführungen finden dort heute nicht mehr statt, aber einen Abstecher ist es auf alle Fälle wert.
Sonstiges Direkt neben dem Parkplatz befindet sich eine Minigolf-Anlage, die bei schönem Wetter zum Spielen einlädt.

(4) Dem Wald auf der Spur - Naturlehrpfad Hüttenbachtal

Kurzbeschreibung 19 auf dem Lehrpfad verteilte Tafeln informieren Sie über Flora, Fauna, Geschichte und Geologie des heimischen Waldes. Die bereits in den dreißiger Jahren angelegten Hüttenbachteiche eignen sich perfekt für eine ausgedehnte Pause.
Anfahrts- und Parkmöglichkeiten Ein kleiner Parkplatz ist direkt am Start- & Zielpunkt des Naturlehrpfads (Beginn des Hüttenbachweges, an der B283).
Weiterführende Links www.zwota.de

(5) Zinsbachtal-Grünheide

Kurzbeschreibung Rundwege um den Vogtlandsee, Waldlehrpfad und Ameisen-Lehrpfad; Heidehügel und Hochmoor
Anfahrts- und Parkmöglichkeiten Parkplatz am Waldpark Grünheide
Ausflugsziele Heidehügel, Hochmoor; 3 Schutzhütten im Blockhaus-Stil
Weiterführende Links waldpark.de

(6) Vom Walderlebnisgarten Eich zum Perlaser Turm

Kurzbeschreibung Wandern Sie vor dem Walderlebnisgarten weiter bis zur Allee »Bäume des Jahres« . Sie erreichen den Bucher Flügel, laufen gen Süden, an der Waldgaststätte Buch vorbei bis zum Perlaser Turm. Rückweg ist möglich über Bucher Flügel und an der Feldgrenze zurück nach Eich.
Anfahrts- und Parkmöglichkeiten Vor dem Walderlebnisgarten an der Treuener Straße oder an der Waldgaststätte Buch (nur, wenn kein Gaststättenbetrieb stattfindet).
Ausflugsziele Perlaser Turm mit Rastmöglichkeiten und herrlicher Aussicht auf das südwestliche Vogtland. Am Ende des Bucher Flügels kann man weiterwandern gen Norden über das Feld bis zum Aussichtspunkt »Pilz« oberhalb von Lengenfeld.
Weiterführende Links Walderlebnisgarten Eich
zurück zum Seitenanfang