Hauptinhalt

Presse

Aktuelle Pressemitteilungen

Forstminister Günther: »Jagd und Angeln naturverträglich gestalten und nutzen«

Messe »Jagd und Angeln 2020« startet in Leipzig

Sachsens Forstminister Wolfram Günther hat am 02.10. inLeipzig gemeinsam mit Alexandra Feldmann, Geschäftsführerin der agra Veranstaltungs GmbH, die Fachmesse »Jagd & Angeln« eröffnet. Dabei gratulierte der Minister der Messe auch zu ihrem 30-jährigen Bestehen.Günther: »Die Kontinuität der Messe zeigt zweierlei: erstens, dass ihr Konzept aufgeht und zweitens, dass sich die Jagd und das Angeln eines ungebrochenen Interesses erfreuen. Der diesjährigen Messe wünsche ich unter den erschwerten Bedingungen einen erfolgreichen Verlauf.«

Neue Förster für sächsische Wälder

Försterausbildung bei Sachsenforst abgeschlossen – Neuer Jahrgang startet in das Abenteuer Wald

Traumberuf Förster: Dieses Ziel verfolgen die sechzehn Absolventen von insgesamt sieben forstlichen Hochschulen aus ganz Deutschland und sogar Italien, die am 1. Oktober 2020 mit dem Beginn eines Anwärterjahres bei Sachsenforst in ihr berufliches Abenteuer starten. Während der Laufbahnausbildung im gehobenen Forstdienst werden sie das im Studium erworbene Fachwissen in der Praxis anwenden.

Schäden durch Borkenkäfer in Sachsen auf Rekordniveau

Situation in sächsischen Wäldern weiter angespannt

Die Situation in den sächsischen Wäldern bleibt angespannt. Im Vergleich zum Vorjahrszeitraum liegen die Schäden durch Borkenkäfer derzeit gut 10 Prozent über denjenigen des bisherigen Rekordjahres 2019. Seit Oktober 2017 sind damit fast 8,5 Millionen Kubikmeter Schadholz in den Wäldern Sachsens angefallen. Rund die Hälfte davon entfällt auf Schäden durch Borkenkäfer, der Rest auf Sturm- und Schneebruchschäden. Über 56.000 Hektar Wald – und damit mehr als 10 Prozent der Gesamtwaldfläche –wurden geschädigt.

Einem Moor (wieder) ganz nah sein

Wiedereröffnung des Moor-Lehrpfades »Stengelhaide« im mittleren Erzgebirge

Klimaschutz zum Anfassen: Im Rahmen des grenzüberschreitenden Projektes »MOOREVITAL 2018 – Fortgesetzter Moorschutz im Erzgebirge« wurde am 26. September 2020 der erneuerte Moor-Lehrpfad »Stengelhaide« zwischen den Ortschaften Reitzenhain und Kühnhaide im mittleren Erzgebirge festlich eingeweiht. Auf einem Rundweg von circa zwei Kilometer Länge können Besucher nun wieder das Moor als wertvolles Ökosystem und aktiven Klimaschützer auf etwa 760 Meter über dem Meeresspiegel entdecken. Auf zahlreichen dreisprachigen Lehrtafeln werden dem Besucher die Bedeutung, die Einzigartigkeit, aber auch die Bedrohung und die Revitalisierung der Moore vermittelt.

Forstminister Günther setzt neue Förderrichtlinie für Wald und Forstwirtschaft in Kraft

Förderung von Waldschutz und Waldumbau wird mit deutlich verbesserten Bedingungen neu aufgestellt

Forstminister Wolfram Günther hat am 16.9. die neue Förderrichtlinie Wald und Forstwirtschaft RL WuF/2020 in Kraft gesetzt. Sie löst die bisherige Richtlinie RL WuF/2014 ab und unterstützt die sächsischen privaten und körperschaftlichen Waldbesitzer mit neuen Instrumenten dabei, auf die verheerenden Waldschäden zu reagieren und den Waldumbau beschleunigt voranzubringen. Das sächsische Kabinett hatte die Richtlinie am Dienstag verabschiedet.

Waldtage 2020: Gemeinsam für den Wald – Sachsen macht mit!

Waldbesitzende und Forstleute laden die Bevölkerung in den Wald ein

Auf Initiative des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft und mit Unterstützung des Deutschen Forstwirtschaftsrates e. V. finden vom 18. bis zum 20. September die 3. Deutschen Waldtage statt. Sachsenforst und andere forstliche Akteure beteiligen sich mit verschiedenen Veranstaltungen und Aktionen.

Sport frei im Wald

Sachsenforst und Landessportbund Sachsen bauen Zusammenarbeit aus

Sport ist gesund. An der frischen Luft umso mehr. Und im Wald erst recht. Damit Sport im Wald im Einklang mit anderen Waldnutzern und Waldfunktionen steht, arbeiten Sachsenforst und der Landessportbund Sachsen seit vielen Jahren eng zusammen. Am 15. September 2020 unterzeichneten beide Seiten eine neue, langfristige Kooperationsvereinbarung zur Durchführung organisierter Sportveranstaltungen im Staatswald im Beisein von Forstminister Wolfram Günther.

Umweltminister Günther: »Neue Balance zwischen Schutz und Nutzung finden«

Günther besucht Jubiläumsveranstaltung 30 Jahre Nationalpark Sächsische Schweiz

Umweltminister Wolfram Günther hat am 12.9. an der Jubiläumsveranstaltung zum dreißigjährigen Bestehen des Nationalparks Sächsische Schweiz teilgenommen. Bei der Veranstaltung in der Umweltbildungsstätte an der Sellnitz am Fuß des Liliensteins sagte Günther: »Wir können unendlich froh sein, dass durch einen beherzten Coup heute vor dreißig Jahren die Sächsische Schweiz und andere schützenswerte Landschaften auf dem Gebiet der DDR unter besonderen Schutz gestellt wurden.«

THW unterstützt Sachsenforst bei Borkenkäfer- Bekämpfung

Einsatz im sächsischen Landeswald hat begonnen

Im Laufe des Septembers unterstützen ehrenamtliche Helfer des Technischen Hilfswerkes (THW) die Revierförster und Waldarbeiter in den Forstbezirken des Erzgebirges und im Vogtland bei der Bewältigung der Borkenkäfer- Massenvermehrung. Auf Grundlage eines Amtshilfeersuchens des Sächsischen Staatsministeriums für Energie, Klimaschutz, Umwelt und Landwirtschaft werden insgesamt bis zu 30 THW-Helfer aus Ortsverbänden des Landesverbandes Sachsen, Thüringen je nach Verfügbarkeit tageweise im Einsatz sein.

Erfassung von Waldschäden mittels Satellitenbildern

Forstminister Wolfram Günther informiert sich über Projekt zur Erfassung von Waldschäden mithilfe von Sentinel-2-Daten

Der Staatsbetrieb Sachsenforst führt derzeit ein Projekt »Erfassung vonSchadflächen und Freiflächen im sächsischen Wald mithilfe von Sentinel-2-Daten« durch. Dabei werden von der Europäischen Raumfahrtagentur kostenlos zur Verfügung gestellte Bilddaten ausgewertet und die Veränderungen im Wald zwischen Oktober 2017 und April 2020 analysiert.

Moore im Erzgebirge sollen wieder lebendig werden

Umweltstaatssekretär Lippold: »Mit gezielten Maßnahmen können wertvolle Ökosysteme gestaltet werden«

Auf Basis eines Forschungs- und Entwicklungsvorhabens zu Mooren im Erzgebirge beginnt der Forstbezirk Eibenstock des Staatsbetriebs Sachsenforst im September/Oktober mit der Moorrevitalisierung im Rahmen seines Naturschutzkonzeptes.

Forstministerium startet Beteiligung zur Novelle des Sächsischen Waldgesetzes

Das Staatsministerium für Energie, Klimaschutz, Umwelt und Landwirtschaft plant, das Sächsische Waldgesetz zu novellieren. Hierzu setzt das Ministerium einen breiten Dialog in Gang. Die Bürgerinnen und Bürger können vom 1. August bis zum 15. Oktober 2020 ihre Anregungen und Vorstellungen über das Online-Beteiligungsportal des Freistaates Sachsen einbringen.

Junge Forstwirte beenden ihre Ausbildung

Den gut ausgebildeten Fachkräften bieten sich vielseitige Perspektiven

Nach dreijähriger Berufsausbildung erhielten am 24. Juli 2020 36 junge Forstwirte ihre Abschlusszeugnisse in der Forstlichen Ausbildungsstätte Morgenröthe.

Freistaat unterstützt Forstwirtschaft

Minister Günther: Sorge um Sachsens Wald hängt nicht von Eigentumsverhältnissen ab

Angesichts der aktuellen Waldschäden durch Spätfröste, Dürre und Borkenkäferbefall unterstützt der Freistaat Sachsen Privatwaldbesitzerinnen und -besitzer in den besonders stark betroffenen Regionen mit weiterführenden Angeboten des Staatsbetriebs Sachsenforst. Für eine eigentumsübergreifende Sanierung in Gebieten der Borkenkäferbekämpfung wurden zusätzliche Verträge mit Forstunternehmen geschlossen. Hier bietet Sachsenforst im betroffenen Privatwald an, die Aufarbeitung von Schadholz gegen Kostenerstattung für den Unternehmereinsatz zu organisieren.

Für einen gesunden Waldboden: Hubschrauber kreisen über sächsischen Wäldern

Die jährliche Bodenschutzkalkung ist gestartet – vorübergehend werden Wälder zum Schutz der Waldbesucher gesperrt

Im Zeitraum von Juli bis Oktober werden dieses Jahr 7.670 Hektar Wald in Sachsen gekalkt. Die Bodenschutzkalkung erfolgt eigentumsübergreifend in sieben Forstbezirken im Erzgebirge und Vogtland (Adorf, Bärenfels, Chemnitz, Eibenstock, Marienberg, Neudorf und Plauen). Dabei bringen Hubschrauber 23.000 Tonnen aufgemahlenen Naturkalk – also etwa 3 Tonnen pro Hektar – von der Luft aus in den Wald ein.

51 Soldaten entrinden 2.100 Kubikmeter Holz

Bundeswehr-Einsatz im sächsischen Landeswald beendet

Heute (10. Juli 2020) endet der vierwöchige Einsatz der Bundeswehr im sächsischen Landeswald. Die Soldaten haben Sachsenforst bei der Eingrenzung der extremen Massenvermehrung von Borkenkäfern unterstützt.

Utz Hempfling, Landesforstpräsident und Geschäftsführer von Sachsenforst, würdigt den Einsatz: „Ich danke den Soldatinnen und Soldaten der Bundeswehr sowie dem Sächsischen Staatsministerium für Energie, Klimaschutz, Umwelt und Landwirtschaft für die Ermöglichung dieser schnellen und zielführenden Hilfe in der aktuellen Ausnahmesituation. Die Soldaten haben mit großem Engagement und in enger Zusammenarbeit mit unseren Revierleitern und Waldarbeitern den Wald an vielen Stellen vor größeren Schäden bewahrt."

Flächendeckende Sanierung im Landeswald

Landesforstpräsident stellt klar: Gegen die Ausbreitung von Schädlingen werden in allen Regionen Sachsens umfangreiche Maßnahmen ergriffen

Waldbesitzer in Sachsen sind nach dem sächsischen Waldgesetz verpflichtet, Schädlinge ausreichend und rechtzeitig zu bekämpfen. Entgegen missverständlicher Darstellungen in einzelnen Medienberichten kommt Sachsenforst dieser Verpflichtung im gesamten Landeswald nach. Behauptungen, dass in Fichtenbeständen im Landeswald unterhalb von 400 Metern keine Gegenmaßnahmen ergriffen werden, sind nicht zutreffend.

Nicht nur Fichte: Waldschäden an allen Baumarten

Sachsens Laub- und Nadelbäume leiden unter Trockenheit und Schädlingsbefall

Die Witterungsextreme der vergangenen Jahre mit Stürmen, extremer Dürre und großer Hitze haben die Gesundheit der sächsischen Waldbäume nachhaltig beeinträchtigt. Auch in diesem Jahr geraten die Wälder durch die weiter anhaltende Trockenheit unter zusätzlichen Stress. Die Folgen zeigen sich auf dramatische Weise. Die Abwehrkräfte der Bäume werden außer Kraft gesetzt, Schädlinge haben leichtes Spiel. Die Situation ist besorgniserregend.

Frost trifft Forst

Kalte Nächte im Mai verursachen gravierende Schäden in Sachsens Wäldern / Nicht alle betroffenen Bäume sind erfroren

Rund 7.500 Hektar Wald sind in diesem Frühjahr in Sachsen durch ausgeprägte Spätfröste in den Mainächten geschädigt worden – das ergab eine aktuelle Auswertung der Waldschutzexperten bei Sachsenforst. Das sind die größten Spätfrostschäden in den sächsischen Wäldern in der vorliegenden Statistik seit 1991. Das bisherige Maximum mit knapp 2.000 Hektar aus dem Jahr 1991 wurde damit deutlich überschritten. Im vergangenen Jahr lag die Schadfläche noch bei rund 320 Hektar.

Forstminister Günther: Bundeswehr hilft Sachsenforst gezielt bei Schadensbeseitigung

50 Soldaten in fünf Forstrevieren tätig – aktuell ungewöhnlich hohe Zahl an Borkenkäfern

Derzeit helfen 50 Soldaten dem Staatsbetrieb Sachsenforst bei der Schadensbeseitigung von mit Borkenkäfern befallenen Fichten. Vorrangig entrinden die Soldaten frisch befallene Bäume. Teilweise entasten Soldaten auch die gefällten Bäume und schneiden sie auf Länge. Der Bundeswehreinsatz erfolgt in der Zeit vom 8. Juni bis 10. Juli 2020 in fünf Revieren des Staatsbetriebs.

Umweltminister Günther: Nationalpark verbindet seit Anbeginn Schutz und Tourismus

Minister würdigt scheidenden Nationalparkchef und begrüßt Nachfolger

Sachsens Umweltminister Wolfram Günther hat heute in der Umweltbildungsstätte Sellnitz des Nationalparks Sächsische Schweiz die Leistungen des scheidenden Leiters der Nationalparkverwaltung, Dr. Dietrich Butter, gewürdigt. Günther: »Dietrich Butter hat mit großer naturschutzfachlicher Kompetenz und Führungserfahrung maßgeblich dazu beigetragen, den Nationalpark als weit über die Region hinaus wirkenden Schatz weiterzuentwickeln.« Butter habe in einer Zeit zunehmender Nutzungsansprüche und Herausforderungen besonnen und klar agiert, so der Minister, der zugleich dem Nachfolger Ulf Zimmermann eine glückliche Hand, viel Freude und Erfolg wünschte. »Ulf Zimmermann bringt umfangreiche Erfahrungen aus großen Schutzgebieten und der touristischen Entwicklung mit, die gut in die Sächsische Schweiz passen.«

Zusätzliche Mittel für Sachsenforst helfen dem Wald

Forstminister Günther: Nachhaltige Waldbewirtschaftung nützt allen

Sachsens Landtag hat am Mittwochnachmittag (10.6.) entschieden, das Sondervermögen für den Staatsbetrieb Sachsenforst um knapp 52 Millionen Euro zu erhöhen. Die zusätzlichen Mittel sind erforderlich, damit der Staatsbetrieb die Bewirtschaftung des Staatswaldes sowie seine Leistungen für den Privat- und Körperschaftswald erbringen kann. Angesichts des enorm hohen Aufwandes bei der Beseitigung von Borkenkäferschäden und für die Wiederaufforstung sowie der deutlich gesunkenen Erlöse aus dem Holzverkauf ist die zusätzliche Finanzhilfe nötig geworden. Das sächsische Kabinett hatte sich Ende Januar auf der Kabinettsklausur über das Paket für Sachsenforst verständigt.

Weitere Hilfen für den sächsischen Wald

Finanzierung von Sachsenforst sichergestellt

Mit dem heutigen Beschluss des sächsischen Landtages, das Sondervermögen »Waldschäden« um gut 52 Mio. Euro zu erhöhen, ist die außerplanmäßige finanzielle Unterstützung von Sachsenforst gelungen. Infolge massiver Waldschäden, eines damit einhergehenden Preisverfalls beim Holz und steigender Kosten für die Sanierung war die Finanzierung wichtiger öffentlicher Leistungen nicht gesichert.

Auch 2020: Soldaten gegen Borkenkäfer

Bundeswehr-Einsatz im sächsischen Landeswald startet

Am 8. Juni 2020 sind erneut Soldaten der Bundeswehr in Regie des Landeskommandos Sachsen in den sächsischen Landeswald entsandt worden. Die Soldaten unterstützen Sachsenforst bei der Eingrenzung der schwersten Borkenkäfer-Massenvermehrung, die je die sächsischen Wälder getroffen hat.

Förster mit Leib und Seele

Der sächsische Revierförster Andreas Pommer ist für den DEUTSCHEN Waldpreis in der Kategorie »Förster des Jahres« nominiert

Andreas Pommer, Leiter des Landeswaldrevieres Eibenstock im Forstbezirk Eibenstock von Sachsenforst, ist einer der drei Kandidaten im Finale für den DEUTSCHEN Waldpreis. Bei entsprechend vielen Stimmen im Online-Voting kann er zum »Förster des Jahres« in Deutschland gewählt werden.

Viele Fragen und gute Antworten

Sachsenforst veröffentlicht FAQs im Internet

Bürgerinnen und Bürger erhalten nun blitzschnell per Maus-Klick Antworten zu den meistgestellten Fragen rund um das Thema Wald und Forstwirtschaft in Sachsen. Denn seit letzter Woche stehen im Internet die FAQs (Frequently Asked Questions) von Sachsenforst allen Nutzern zur Verfügung.

Züge mit Borkenkäfer-Holz rollen aus dem Erzgebirge

Sachsenforst und DB Regio reaktivieren Verladebahnhof in Pockau-Lengefeld

Am Dienstag, dem 26.05.2020 hat eine erste Zugladung mit vom Borkenkäfer geschädigtem Holz den Bahnhof Pockau-Lengefeld verlassen. Der Transport umfasst 1.500 Kubikmeter Schadholz, der Zug, der zu einem Sägewerk in Bayern fährt, hat eine Länge von 500 Metern. Für den Transport reaktivierten der Staatsbetrieb Sachsenforst und DB RegioNetz Erzgebirgsbahn den Verladebahnhof in Pockau-Lengefeld.

Mit allen Mitteln gegen den Borkenkäfer

Das Handeln der Forstleute von Sachsenforst wird nunmehr im dritten Jahr wieder durch den Borkenkäfer bestimmt

Um den Wald zu erhalten, den Befall gesunder Bäume zu vermeiden und die Verbreitung der Borkenkäfer einzugrenzen, müssen viele Arbeitsschritte reibungslos aufeinander abgestimmt sein. Sachsenforst setzt für eine effiziente Borkenkäferabwehr auf eine rasche Erkennung befallener Bäume, einen zügigen Abtransport von Schadholz sowie eine zeitnahe Entrindung gefällter Fichten.

Umfrage: Die Sachsen wollen den Wald erhalten und unterstützen den Waldumbau

Arbeit der Förster wird geschätzt / vielfältige Waldnutzung birgt auch Konflikte

Die Sachsen schätzen ihre Förster. Denn deren Arbeit und die der vielen Waldarbeiter ist unerlässlich für den Erhalt des Waldes und somit wertvoll für die gesamte Gesellschaft. Das ist ein Ergebnis einer repräsentativen Umfrage zu Wald und Forstwirtschaft in Sachsen, die das Marktforschungsinstitut hopp im Auftrag von Sachsenforst durchgeführt hat. Aber: Es gibt noch Nachholbedarf in der Kommunikation. Viele Menschen wissen nicht, warum der Wald bewirtschaftet werden muss – und welche vielfältigen Funktionen der Wald erfüllt.

Lernen in und mit der Natur

Sachsenforst stellt für Schulen digitale Lernangebote bereit

Im Zuge der Corona-Pandemie mussten auch die zahlreichen waldpädagogischen Angebote von Sachsenforst weitgehend eingestellt werden. Denn Waldpädagogik lebt vom direkten Kontakt von Kindern und Erwachsenen im und mit dem Wald. Jetzt wird das „grüne Klassenzimmer“ aber mithilfe von digitalen Lernangeboten wiederbelebt.

Forstminister Günther: Waldumbau ist langfristige Brandvorbeugung

Minister informiert sich im Forstrevier Neukollm über Maßnahmen der Waldbrandprävention

Forstliche Maßnahmen wie das Anlegen von Wundschutzstreifen und der Waldumbau hin zu stabilen, arten- und strukturreichen Mischwäldern mit hohem Laubbaumanteil sind wichtige Ansätze, um der steigenden Gefahr von Waldbränden vorzubeugen. Über entsprechende Aktivitäten auf Waldflächen des Freistaats hat sich Sachsens Forstminister Wolfram Günther am 7.5. im Forstrevier Neukollm bei Bernsdorf informiert.

Gemeinschaftsprojekt »Redynamisierung der Spree« abgeschlossen

Naturnahe Spree vereint Hochwasserschutz und ökologische Belange

Am 4. Mai wurde an der Spree zwischen Bautzen und Uhyst offiziell ein mehrjähriges Projekt abgeschlossen, das die Wiederherstellung naturnaher Gewässerstrukturen mit einem besseren Hochwasserschutz verbindet. Die Spree schlängelt sich in diesen Abschnitten nunmehr wieder durch den Wald. Damit können sich hier Auenlandschaften entwickeln, dieLebensraum für wasserliebende Tier- und Pflanzenarten sind. Das Projekt wurde von dem DBU Naturerbe, einer Tochtergesellschaft der Deutschen Bundesstiftung Umwelt, mit knapp einer Million Euro unterstützt.

Milliarden Borkenkäfer schwärmen aus

Forstminister Günther: Befall frühzeitig erkennen, Waldbesitzer beiSchadensbeseitigung unterstützen, Wald umbauen

Mit den deutlich angestiegenen Temperaturen sind auch die Borkenkäfer in den sächsischen Wäldern wieder aktiv. Vielerorts schwärmen derzeit die Insekten aus ihren Winterquartieren aus. Sie suchen gezielt geeignete Bäume, um sich unter der Rinde zu vermehren. Bei starkem Befall sterben die Bäume ab. Dieses Szenario droht dem sächsischen Wald in diesem Jahr wieder auf großer Fläche.

Hohe Waldbrandgefahr – aktuell und zu Ostern

Vorsicht im und in der Nähe von Wald

Alle nördlichen Gebiete von Sachsen einschließlich der Landeshauptstadt Dresden wurden heute in die zweithöchste Waldbrandgefahrenstufe 4 (hohe Gefahr) eingestuft. Im nördlichen Teil des Landkreises Bautzen ist die Gefahr eines Waldbrandes sogar sehr hoch (Stufe 5). In allen übrigen Regionen gilt die mittlere Waldbrandgefahrenstufe 3. Die aktuelle Prognose lässt auch für das Osterwochenende keine Entspannung erkennen.

Neue App zum neuen Jagdjahr

Sächsisches Wildmonitoring jetzt auch mobil nutzbar

Pünktlich zum Beginn des neuen Jagdjahres am 1. April startet die neue mobil nutzbare App »Sächsisches Wildmonitoring«.

»Mit dieser neuen App wollen wir die Jagdausübungsberechtigten in Sachsen bei Ihren Dokumentationspflichten unterstützen«, erläutert Katrin Müller, Leiterin der oberen Jagdbehörde bei Sachsenforst, die Idee der Anwendung. »Die App ermöglicht allen registrierten Nutzern ein unkompliziertes Erfassen aller jagdlich relevanten Daten, nun auch per Smartphone quasi vom Hochsitz aus.«

Wiederbewaldung auf großer Fläche

Sachsenforst pflanzt sechs Millionen Bäume

In den sächsischen Wäldern wird derzeit intensiv gepflanzt. Die Arbeiten an der frischen Luft und in ausreichendem körperlichen Abstand können glücklicherweise ohne erhöhtes Infektionsrisiko durchgeführt werden. Utz Hempfling, Landesforstpräsident und Geschäftsführer von Sachsenforst, informiert zu den wichtigsten Hintergründen.

Sachsenforst sagt alle Veranstaltungen ab

Zur Eingrenzung des Corona-Virus finden geplante waldpädagogische Aktionen sowie Informationsveranstaltungen nicht statt.

Aufgrund der aktuellen kritischen Lage in Bezug auf die Verbreitung des Corona-Virus sagt Sachsenforst bis einschließlich 20. April 2020 alle geplanten Veranstaltungen ab.

Dies betrifft besonders die zahlreichen Pflanzaktionen, an denen sich eine Vielzahl von engagierten Bürgerinnen und Bürgern, Schulen, Familien und Vereinen beteiligen wollte. In über 30 Veranstaltungen sollten unter dem Motto »Gemeinsam für den Wald – Sachsen macht mit« klimastabile und artenreiche Mischwälder entstehen.

Sachsen zahlt Prämien für Erstaufforstungen

Eine Million Euro für aufgeforstete Landwirtschaftsflächen

Der Freistaat zahlt derzeit Prämien von mehr als einer Million Euro für neu aufgeforstete Waldflächen aus. Insgesamt gehen die Mittel an 552 Zuwendungsempfänger, die auf rund 2.000 Hektar Fläche Wald neu angelegt haben.

Die Förderung betrifft Flächen, die in den vergangenen Förderperioden seit 1998 aufgeforstet wurden. Sie dient grundsätzlich dem Ausgleich von Einkommensverlusten, die den Land- und Forstwirten durch die Umwandlung von landwirtschaftlichen Flächen in Wald entstanden sind.

Sächsinnen und Sachsen pflanzen Bäume

Pflanzaktionen starten am 12. März, geplant sind mehr als 50 Veranstaltungen

Unter dem Motto »Gemeinsam für den Wald – Sachsen macht mit« beginnen am Donnerstag (12.3.) im Nationalpark Sächsische Schweiz die diesjährigen Baumpflanzaktionen im Freistaat. Dabei werden die Forstleute vor Ort von Junior-Rangern unterstützt. Insgesamt sind allein in diesem Frühjahr mehr als 50 Veranstaltungen in ganz Sachsen geplant. Sie werden vom Staatsbetrieb Sachsenforst organisiert.

Brennt es schon wieder?

Die neue Waldbrandsaison startet am 1. März

Ab dem 1. März informieren Sachsenforst und der Deutsche Wetterdienst wieder über die örtliche Waldbrandgefahr in Sachsen. Bis zum Oktober wird tagaktuell die Waldbrandgefahrenstufe für 31 sächsische Vorhersageregionen berechnet und bekannt gegeben.

Waldschäden durch Sturmtief Sabine geringer als befürchtet

Sachsenforst warnt dennoch vor dem Betreten der Wälder in den kommenden Tagen

Sturmtief Sabine hat am Sonntag (9.2.) und am Montag (10.2.) zu Schäden in den sächsischen Wäldern geführt, die jedoch nicht so hoch sind wie zunächst befürchtet. In allen Forstbezirken und Schutzgebietsverwaltungen sind einzelne Bäume umgestürzt oder abgebrochen. Die Lage wird von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von Sachsenforst vor Ort aber nicht als gravierend eingeschätzt. Vereinzelt gab es Straßensperrungen und die forstliche Infrastruktur war blockiert. Am stärksten betroffen sind nach aktuellem Stand die Forstbezirke Marienberg und Chemnitz. Aus Nord- und Ostsachsen wurden bislang nur wenige Schäden gemeldet.

Kritische Situation in Sachsens Gewässern und Wäldern

Staatsminister Günther informiert an Talsperre Cranzahl zu Pegelständen und Schadensbeseitigung im Forst

Nach den zu trockenen Jahren 2018 und 2019 hat sich die hydrologische Situation in Sachsen auch in den vergangenen Monaten nicht verbessert. Brachte der Winter 2018/19 mit entsprechenden Regenfällen noch eine deutliche Entspannung, so ist die Erholung im aktuellen Winter aufgrund unterdurchschnittlicher Niederschläge bisher weitgehend ausgeblieben.

Schäden beseitigen - ökologischen Waldumbau voranbringen

Minister Günther erläutert Ansätze der Forstpolitik

Sachsens Forstminister Wolfram Günther hat heute im Sächsischen Landtag Ziele und Eckpunkte der Forstpolitik dargelegt. Die vor allem durch Borkenkäfer entstandenen Waldschäden sind dramatisch; derHandlungsbedarf ist dringend. Vor diesem Hintergrund stellte er die kurzfristigen Hilfen wie auch den verstärkt zu betreibenden ökologischen Waldumbau in den Mittelpunkt.

Die neue „Waldpost“ ist da!

Sachsenforst berät Waldbesitzer, wie sie ihren Wald der Zukunft gemeinsam aktiv gestalten können.

Die neunte Ausgabe der Waldpost ist fertig! Die einmal jährlich erscheinende Waldpost ist ein wichtiges Instrument des umfassenden Beratungsangebotes von Sachsenforst für die sächsischen Waldbesitzer. In der Waldpost informieren Mitarbeiter und Partner von Sachsenforst die Waldbesitzer über wichtige Entwicklungen rund um das Thema Wald.

Kabinett beschließt Hilfe für den sächsischen Wald

Staatsregierung sieht 52 Millionen Euro für die Bewältigung der Borkenkäferschäden vor

Die sächsische Staatsregierung hat auf ihrer zweitägigen Kabinettsklausur am 25.1. beschlossen, dass rund 52 Millionen Euro für die Bewältigung der Waldschäden bereitgestellt werden sollen, die durch die sogenannte Borkenkäferkalamität, die massenhafte Schädigung des sächsischen Waldes, entstanden sind.

Borkenkäfer-Katastrophe bekämpfen und Waldumbau forcieren

Staatsregierung unterstützt Waldbesitzer bei Eindämmung der Waldschäden

Umweltminister Wolfram Günther hat sich am Freitagvormittag (24. Januar) gemeinsam mit Wirtschaftsminister Martin Dulig bei einem Besuch im Forstbezirk Eibenstock einen Überblick über die extreme Schadsituation im Wald verschafft. Seit 2017 hat eine Abfolge von Wetterextremen (Sturm, Schneebruch und Dürre) zu einer Kalamität geführt, also zu einer massiven Schädigung der sächsischen Fichtenbestände durch den Borkenkäfer, insbesondere durch den sogenannten Buchdrucker. Den Waldbesitzern ist es im vergangenen Jahr trotz Einsatz aller vorhandenen Ressourcen an Personal und Technik nicht gelungen, dieses Schadgeschehen einzudämmen.

Sehr gute Preise für sehr gutes Holz

Sachsenforst stellt die aktuellen Ergebnisse der 21. Säge- und Wertholzsubmission vor

In der Dresdner Heide wurden am 22.01.2020 456 Wertholzstämme für insgesamt 225.944 Euro verkauft. Der durchschnittliche Erlös von 343 Euro je Festmeter spiegelt das hohe Interesse der Holzbranche für hochwertiges, nachhaltig gewachsenes Holz wider.

»Nur jeder vierte Baum ohne erkennbare Schäden«

Ein weiteres Jahr der Extreme für Sachsens Wald

»Die verheerenden Waldschäden haben sich im Jahr 2019 leider unvermindert fortgesetzt«, sagte Staatsminister Thomas Schmidt am 19. Dezember 2019 bei der Vorstellung des Waldzustandsberichtes 2019 im Forsthaus Kreyern in Coswig (Landkreis Meißen). »Die Situation ist sogar schlimmer geworden. Inzwischen ist nur noch jeder vierte Baum in Sachsens Wäldern ohne erkennbare Schäden. Die sächsischen Wälder erleben die größten Borkenkäferschäden seit dem Zweiten Weltkrieg.«

Das Gedächtnis von Bäumen und Wäldern nutzen

Forstwissenschaftler, Botaniker und Archäologen gestalten den Wald der Zukunft im neuen Projekt "ArchaeoForest"

Bäume erzählen Lebensgeschichten von mehreren hundert Jahren, Wälder noch längere. In archäologischen Hölzern sind diese Lebensgeschichten wie in Büchern beschrieben, die Archäologen, Historiker, Botaniker, Landschaftsökologen und Forstwissenschaftler nun gemeinsam lesen wollen. "ArchaeoForest" heißt das neue Gemeinschaftsprojekt, dessen Forschungsergebnisse zur Anpassung der heutigen Wälder an den Klimawandel beitragen sollen.

Archiv

zurück zum Seitenanfang