Hauptinhalt

Presse

Aktuelle Pressemitteilungen

Tiefe Einblicke in den Lausitzer Kippenboden

Wanderausstellung zum Boden des Jahres 2019 in Weißwasser zu sehen

Jährlich kürt ein Kuratorium, in dem die Deutsche Bodenkundliche Gesellschaft, der Bundesverband Boden und der Ingenieurtechnische Verband Altlasten vertreten sind, den Boden des Jahres. Für 2019 fiel die Wahl auf den Kippenboden der Bergbaufolgelandschaft. Damit rückt auch die Rekultivierung auf Tagebaukippen in der Lausitz stärker in den Fokus der Öffentlichkeit.

Führungsspitze von Sachsenforst neu aufgestellt

Ernennung des stellvertretenden Geschäftsführers und des Abteilungsleiters Forstbetrieb

Nach dem Wechsel des Geschäftsführers zu Jahresbeginn erfolgten im Sachsenforst Mitte des Jahres weitere richtungweisende Personalentscheidungen in der Führungsspitze. Anlass für die Veränderungen ist die Verabschiedung des stellvertretenden Geschäftsführers und Leiter des Forstbetriebes, Reiner Lehmann, in den wohlverdienten Ruhestand.

Überwältigende Resonanz auf den Waldmarkt 2019

Das Walderlebnis auf dem Dresdner Neumarkt lockte zahlreiche Besucher

Über 50.000 Besucher strömten am vergangenen Wochenende auf den Waldmarkt von Sachsenforst im Zentrum der Landeshauptstadt. Das große Interesse der Bürger und Gäste von Dresden an den Themen Wald und Forstwirtschaft in Sachsen konnte auch das teilweise doch recht schauerhafte Wetter nicht dämpfen.

Der Wald ist in der Stadt

Eindrucksvoller Waldmarkt am Fuße der Frauenkirche eröffnet

Auf dem Dresdner Neu- und dem Altmarkt ist am Vormittag des 10. Mai 2019 ein Waldmarkt eröffnet worden. Das einzigartige Walderlebnis bringt Bürgern und Gästen der Stadt den Wald als wundervolles und sensibles Ökosystem mit unersetzlichen Leistungen für die Menschen in Sachsen verständlich nah.

Natur entdecken im grünen Klassenzimmer Wald

Waldjugendspiele in Sachsen sind gestartet

Im Rahmen der diesjährigen Waldjugendspiele laden Sachsenforst und seine Partner in den kommenden zwei Monaten wieder zahlreiche Schülerinnen und Schüler zum Entdecken des Waldes ein. An der Auftaktveranstaltung im Forstbezirk Leipzig – genauer im Waldgebiet Oberholz – nahmen am 7. Mai 2019 Kinder der dritten und vierten Klasse aus Grundschulen in Beucha, Großlehna, Otterwisch und Leipzig teil.

Dresdner Frauenkirche steht im Wald

Sachsenforst verwandelt die Dresdner Innenstadt in ein Walderlebnis

Wer am kommenden Wochenende auf dem Dresdner Neu- und Altmarkt unterwegs ist, wird staunen: Der Staatsbetrieb Sachsenforst lässt in der Innenstadt einen bunten Wald entstehen. Vor den Türen der Dresdner Frauenkirche wird vom 10. bis 12. Mai 2019 ein abwechslungsreicher Waldmarkt aufgebaut.

Verjüngungskur für den Wald wird gefördert

Neue Aufrufe für Waldverjüngungsmaßnahmen und -bewirtschaftungspläne gestartet

Nach den enormen Sturm-, Schneebruch-, Dürre- und Borkenkäferschäden der vergangenen Monate in Sachsens Wäldern sind die Förderaufrufe für den Waldumbau und die Waldverjüngung sowie die Ausarbeitung von Waldbewirtschaftungsplänen mit hohen Budgets gestartet. Für den Waldumbau und die Waldverjüngung natürlicher Wälder stehen auf Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushalts insgesamt 3,5 Millionen Euro zur Verfügung. Bewilligt werden Anträge für Vorhaben, die in den Jahren 2019 bis 2021 durchgeführt werden sollen.

Forstwirt-Sieger mit Kopf und Hand

Berufswettbewerb der Auszubildenden zum Forstwirt abgeschlossen

Heute (18. April 2019) endete der zweitägige Berufswettbewerb der Forstwirtlehrlinge an der Forstlichen Ausbildungsstätte Morgenröthe. 17 angehende Forstwirte aus Ausbildungsbetrieben in ganz Sachsen hatten sich in den letzten Wochen bei regionalen Vorentscheiden für die Teilnahme am Landesausscheid qualifiziert.

Hohe Waldbrandgefahr bei Osterfeuer beachten

Sachsenforst und der Deutsche Wetterdienst mahnen zur Vorsicht

Die Osterzeit wird in vielen Regionen Sachsens traditionell mit einem Osterfeuer begangen. Jedoch können bereits leichter Funkenflug oder heiße Aschereste Waldbrände auslösen. Insbesondere die frühsommerlichen Temperaturen bringen eine erhöhte Waldbrandgefahr mit sich.

Aktiver Waldschutz erforderlich

Fördermaßnahmen zu Borkenkäferschäden gut angelaufen

Die seit Anfang März in die Förderrichtlinie Wald und Forstwirtschaft (RL WuF/2014) aufgenommenen Fördermöglichkeiten zur Beseitigung von Borkenkäferschäden werden von den sächsischen Waldbesitzern intensiv genutzt. Innerhalb kurzer Zeit sind über 400 Anzeigen zu förderfähigen Waldschutzmaßnahmen aus ganz Sachsen bei der Bewilligungsstelle von Sachsenforst mit einem Förderumfang von über 150.000 Kubikmeter Holz registriert worden.

Der Wald kommt in die Stadt

Sachsenforst veranstaltet Waldmarkt 2019 auf Dresdner Neumarkt

So etwas hat Dresden noch nicht gesehen: Am zweiten Maiwochenende verwandelt sich das historische Pflaster des Neumarkts in eine grüne Waldlichtung. Am Fuße der Frauenkirche entsteht vom 10. bis 12. Mai eine idyllische und einladende Szenerie, in der die Dresdner und alle Gäste der Stadt inmitten von Bäumen, Holzhütten, Waldtieren und Vogelgezwitscher verweilen können.

Brandgefährlicher Wald

Die neue Waldbrandsaison hat begonnen

Seit dem 1. März informieren Sachsenforst und der Deutsche Wetterdienst wieder über die örtliche Waldbrandgefahr in Sachsen. Bis zum Oktober wird tagaktuell eine der fünf Gefahrenstufen für jede der 31 sächsischen Vorhersageregionen berechnet. Bereits im ausklingenden Winter kann die Waldbrandgefahr durch fehlende Schneelage, ausbleibende Niederschläge, Frosttrocknis und vorfrühlingshafte Temperaturen mit Föhnwinden deutlich erhöht sein. Auch die massiven Waldschäden des vergangenen Jahres und die durch Borkenkäfer in diesem Jahr noch zu erwartenden zusätzlichen Schäden befeuern die Gefahrensituation: Abgestorbene Bäume und Kronenteile im Wald bieten einen leicht entzündbaren Brennstoff und stellen derzeit eine außergewöhnlich hohe Brandlast in Sachsens Wäldern dar.

Waldschutzmaßnahmen gegen Borkenkäfer

Freistaat unterstützt Waldbesitzer finanziell

In die Förderrichtlinie Wald und Forstwirtschaft (RL WuF/2014) wurden neue Maßnahmen zur Beseitigung der Borkenkäferschäden aufgenommen. Ein Merkblatt und die Antragsunterlagen können ab sofort auf der Internetseite zur Forstförderung abgerufen werden.

Sachsens Waldbesitzer werden ab sofort mit Fördermitteln bei der Borkenkäferbekämpfung unterstützt. Die Förderung soll Waldbesitzern einen Anreiz geben, bei der Holzaufarbeitung zusätzliche Maßnahmen zu ergreifen, um die Vermehrung der Borkenkäfer zu verhindern.

Krisenmanagement für den Wald

Staatsminister Schmidt: Waldbesitzer erhalten vielfältige Unterstützung

Staatsminister Thomas Schmidt hat am 30. Januar 2019 im Rahmen der Antragsberatung des Sächsischen Landtages über die vielfältigen Anstrengungen der Staatsregierung zur Unterstützung der sächsischen Waldbesitzer informiert. Hatten Stürme, Trockenheit und der Borkenkäfer im Jahr 2018 zu verheerenden Waldschäden geführt, verschärfte der Schneebruch der vergangenen Wochen die dramatische Lage zusätzlich. Der Schadholzanfall durch Stürme und Insekten summiert sich seit Oktober 2017 auf weit über drei Millionen Kubikmeter. Über den Sommer ist mit weiteren bis zu 800 000 Kubikmetern "Käferholz" zu rechnen.

"Der Wald kommt in die Stadt"

Förster aus ganz Deutschland und darüber hinaus tagen in Dresden

Die 69. Tagung des Deutschen Forstvereins e. V. wird vom 08. bis 12. Mai 2019 in Dresden stattfinden. Die Forstvereinstagung mit über einhundert Einzelveranstaltungen ist ein Großereignis, zu dem über eintausend Teilnehmer der Forstbranche sowie zahlreiche Vertreter der Landes-, Bundes- und Europapolitik erwartet werden. Die größte Fachtagung Deutschlands im Forstbereich bietet neben einem anspruchsvollen Vortrags- und Seminarprogramm auch viele Exkursionen zu verschiedenen aktuellen Themen der Forstwirtschaft an.

Gefahr durch Borkenkäfer spitzt sich zu

Sachsenforst informiert Waldbesitzer zu aktuell notwendigen Maßnahmen des Waldschutzes

Die jüngsten Schneebruchschäden haben die ohnehin angespannte Situation in den sächsischen Wäldern noch einmal verschärft. Bereits im vergangenen Jahr hatten heftige Stürme und eine rekordträchtige Dürre Waldschäden in bislang unbekanntem Ausmaß im Freistaat hinterlassen und die Waldbäume erheblich geschwächt. Beste Bedingungen für eine massenhafte Vermehrung von Schadinsekten und insbesondere von Borkenkäfern.

Wertholz-Submission erzielt sehr gutes Ergebnis

Sachsenforst stellt die aktuellen Ergebnisse der 20. Säge- und Wertholzsubmission vor

Für über 387.000 Euro wechselten am 23. Januar 2019 ausgewählte Wertholzstämme in der Dresdner Heide den Besitzer. Mit einem durchschnittlichen Erlös von 407 Euro je Kubikmeter konnten die höchsten Preise in der mittlerweile 20-jährigen Geschichte der Submission von Sachsenforst erzielt werden. Anders als bei Massensortimenten, bei denen die Holzpreise durch die großen Mengen von Schadholz auf dem Markt eingebrochen sind, ist die Nachfrage nach Wertholz ungebrochen.

Jubiläums-Submission in der Dresdner Heide

Einladung zum Pressetermin: Vorstellung der Ergebnisse der 20. Säge- und Wertholzsubmission von Sachsenforst

Die Wälder in Sachsen mussten im vergangenen Jahr einiges ertragen. Stürme, Trockenheit und Borkenkäfer haben große Schäden in bislang unbekanntem Ausmaß hinterlassen. Aber längst nicht alle Bäume wurden getroffen: In den sächsischen Wäldern wächst begehrtes Holz von höchster Qualität aus nachhaltiger und klimafreundlicher Produktion. Davon können Sie sich bei der diesjährigen Säge- und Wertholzsubmission in der Dresdner Heide überzeugen.

Schneebruchgefahr im sächsischen Wald weiter hoch

Sachsenforst sperrt Teile des Landeswaldes im mittleren Erzgebirge

Die ergiebigen Schneefälle haben zu einer hohen Schneebruchgefahr in den mittleren und oberen Lagen in Sachsen geführt. Mit steigenden Temperaturen und weiteren Niederschlägen über das Wochenende können sich gefährliche Nassschneelagen insbesondere in den Wäldern der Mittelgebirge bilden. Die erheblichen Lasten können zu Ast- und Kronenabbrüchen oder dem Umfallen ganzer Bäume führen.

Utz Hempfling wird Landesforstpräsident

Neuer Geschäftsführer für den Staatsbetrieb Sachsenforst

Der Staatsbetrieb Sachsenforst bekommt einen neuen Geschäftsführer. Mit Wirkung vom 1. März 2019 wird Utz Hempfling, bisher Referatsleiter im Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft, zum Landesforstpräsidenten ernannt. Er wird Nachfolger von Prof. Dr. Hubert Braun, der in den Ruhestand eintritt. Bereits mit Wirkung vom 1. Januar 2019 übernimmt Herr Hempfling die Geschätsführung kommissarisch.

Landesforstpräsident Professor Dr. Hubert Braun verabschiedet

Minister Schmidt würdigt 27 Jahre Einsatz für Sachsens Wälder

Im Rahmen eines Fachkolloquiums im Jagdschloss von Graupa (Ortsteil von Pirna, Landkreis Sächsische Schweiz - Osterzgebirge) ist heute der sächsische Landesforstpräsident Prof. Dr. Hubert Braun aus dem aktiven Arbeitsleben verabschiedet worden. Braun war zunächst in der Wissenschaft und dann 27 Jahre lang auf verschiedenen Positionen in der Forstverwaltung des Freistaates Sachsen tätig, darunter als Präsident der Landesanstalt für Forsten, als Abteilungsleiter im Sächsischen Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft und schließlich seit dem Jahr 2006 als Geschäftsführer des Staatsbetriebes Sachsenforst.

„Zustand des sächsischen Waldes besorgniserregend“

Die Witterungsextreme 2018 und ihre Folgen haben dem Wald in Sachsen enorm zugesetzt

„Wir erleben in diesem Jahr die verheerendsten Waldschäden in Sachsen seit der Wiedervereinigung." Dieses Fazit zog Umweltminister Thomas Schmidt am 19. Dezember 2018 bei der Vorstellung des Waldzustandsberichts 2018 in Dresden. „Die Waldzustandserhebung vom August spiegelt diesen Befund in Form des seit Beginn der Erfassung im Jahr 1991 höchsten Wertes für den mittleren Nadel-/Blattverlust eindeutig wider", erläuterte der Staatsminister.

Freistaat Sachsen lässt Waldbesitzer nicht allein

Hilfen für Schäden durch Sturm, Dürre und Borkenkäfer beschlossen

Das Jahr 2018 ist das schwierigste Jahr für Sachsens Wälder und die Forstwirtschaft seit der politischen Wende. Im Rahmen der Aktuellen Debatte des Sächsischen Landtages machte Staatsminister Thomas Schmidt am 14. Dezember 2018 deutlich, dass der Freistaat Sachsen die Waldbesitzer bei diesen enormen Herausforderungen nicht im Stich lassen wird.

Ausgleichszahlungen für Erstaufforstungen

Eine Million Euro für aufgeforstete Landwirtschaftsflächen ausgezahlt

Vor dem Hintergrund der neuen gesellschaftlichen Herausforderungen, wie Klimaschutz sowie Erhalt und Verbesserung der natürlichen Biodiversität, ist die Waldmehrung von großer Bedeutung. Die Umwandlung von landwirtschaftlich genutzten Flächen in Waldflächen geht allerdings selten ohne Einkommensverluste von Land- und Forstwirten einher. Um die Bereitschaft zur Erstaufforstung zu erhöhen und die Einkommensverluste auszugleichen, erhalten die Land- und Forstwirte unterstützende Zuwendungen. Für rund 2 000 Hektar Waldfläche, die seit dem Jahr 1998 aufgeforstet wurden, werden so in diesen Tagen Prämien in Höhe von insgesamt knapp einer Million Euro an 580 Zuwendungsempfänger ausgezahlt.

Trotz der Dürre kein Engpass bei sächsischen Weihnachtsbäumen

Staatssekretär Dr. Pfeil startet die Weihnachtsbaumsaison

„Zwar haben die Stürme, der Borkenkäfer, die langanhaltende Trockenheit und große Hitze unserem Wald stark zugesetzt und viele frischgepflanzte Weihnachtsbäumchen sind leider vertrocknet – aber die bereits ausgewachsenen Weihnachtsbäume haben die Dürre ganz gut überstanden", sagte Staatssekretär Dr. Frank Pfeil anlässlich der heutigen (5. Dezember 2018) Eröffnung der Weihnachtsbaumsaison 2018. Gemeinsam mit Staatssekretär Dr. Pfeil und der 8. Sächsischen Waldkönigin Gina-Maria I. haben sich die Kinder der Kindertagesstätte „Storchennest" dabei einen schönen Weihnachtsbaum für ihre Kita in Höckendorf (Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge) ausgesucht.

Waldbiotope in Sachsen auf großer Fläche

Sachsenforst legt aktuelle Waldbiotopkartierung vor

Die aktuelle landesweite Waldbiotopkartierung bringt es ans Licht: Fast zwölf Prozent des sächsischen Waldes werden durch naturschutzfachlich wertvolle Biotope gebildet, ein Viertel von ihnen genießt sogar einen ge-setzlichen Schutzstatus. Von höhlenreichen Altholzinseln auf wenigen Quadratmetern bis zu großflächigen standortsheimischen Fichtenwäldern in den Kammlagen der Mittelgebirge – die sächsischen Wälder bieten viel-fältige Lebensräume für zahlreiche seltene und geschützte Arten.

Waldumbau weiter vorantreiben!

Schäden durch Stürme, Trockenheit und Borkenkäfer sind Beleg fürNotwendigkeit

Die Anpassung der Wälder an den Klimawandel bleibt das wichtigsteforstpolitische Ziel in Sachsen. Das sagte Umweltminister Thomas Schmidtheute  am 26. November 2018 bei der Eröffnung des 14. Forstpolitischen Forumsin Wermsdorf. Nur so sei es möglich, Extremschäden in den Wäldernvorzubeugen.

Volle Kraft für Waldarbeiter

Sachsenforst stellt Waldarbeitern Sonderkraftstoffe und Biokettenöle

Nach einem Jahr Praxiserprobung im Rahmen eines Pilotprojektes steht fest: Sachsenforst wird seinen Waldarbeitern ab dem kommenden Jahr den Sonderkraftstoff und das Biokettenöl für den Betrieb der Motorsägen zur Verfügung stellen. Bislang haben die Waldarbeiter die benötigten Betriebs-stoffe gegen eine tarifliche Entschädigung eigenständig beschafft. Doch damit ist jetzt Schluss. Sachsenforst hat die entsprechenden Lieferverträge nun öffentlich ausgeschrieben.

Neue Wildnis-Station in der Königsbrücker Heide eröffnet

Weitere Umweltbildungsangebote im Wildnisgebiet

Umweltstaatssekretär Dr. Frank Pfeil hat am 11. Oktober 2018 die neu gebaute Wildnis-Station Königsbrücker Heide in Königsbrück (Landkreis Bautzen) eröffnet. „Eine aktive Öffentlichkeitsarbeit und Umweltbildung ist für die Akzeptanz des Themas Wildnis in der Bevölkerung unentbehrlich", betonte Dr. Pfeil, „Zu den vielen Angeboten, darunter Busexkursionen, geführte Wanderungen und Aussichtstürme, bietet die Naturschutzgebietsverwaltung mit der Wildnis-Station den Bürgerinnen und Bürgern jetzt eine weitere Möglichkeit, ihre außergewöhnlich interessante Heimat mit ihren speziellen Tier- und Pflanzenarten kennenzulernen."

60 Jahre Wildgehege Moritzburg

Wildkatzen bekommen neues zu Hause

Seit nun mehr 60 Jahren ist das Wildgehege Moritzburg (Landkreis Meißen) ein Besuchermagnet vor allem für Kinder und Familien. Am 10. Oktober 2018 nutzte Staatsminister Thomas Schmidt das Richtfest für die neue Wildkatzenanlage, um dieses Jubiläum zu würdigen. Gemeinsam mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Forstbezirkes Dresden, zu dem das Wildgehege Moritzburg gehört, sowie mit zahlreichen Gästen konnte er sich auf einem Rundgang über die heimischen Wildtierarten informieren.

Forstwirtausbildung 4.0

Sachsenforst stellt aktuelle Ergebnisse zur Unterrichtsentwicklung von angehenden Forstwirten vor

Heute (20. September 2018) stellt Sachsenforst die Projektergebnisse zur Unterrichtsentwicklung für angehende Forstwirte im Rahmen des Fachkolloquiums »Forstwirtausbildung 4.0 – Der Anfang ist gemacht« in Eibenstock dem interessierten Fachpublikum vor. Das 2015 von Sachsenforst ins Leben gerufene Projekt verfolgt das Ziel, den Unterricht angehender Forstwirte – umgangssprachlich auch Waldarbeiter genannt – an der überbetrieblichen Forstlichen Ausbildungsstätte Morgenröthe zu modernisieren und an das digitale Zeitalter und den technologischen Fortschritt anzupassen.

Deutsche Waldtage laden zum Mitmachen ein

Unter dem Motto „Wald bewegt" finden vom 14. bis 16 September 2018 sportliche Veranstaltungen im Wald statt

Für Waldbesucher in ganz Deutschland steht ein bewegtes Wochenende bevor. „Wald bewegt" lautet das Motto der Deutschen Waldtage 2018 – auch in Sachsen. Bundesweit laden Förster, Waldbesitzer und Sporttreibende vom 14. bis 16. September 2018 zu zahlreichen Veranstaltungen im Wald ein, bei denen die Bewegung im Vordergrund steht. Sport und Bewegung im Wald fördern nicht nur das Wohlbefinden, sondern tragen auch zur Umweltbildung bei.

Holzmobilisierung und Waldpflege im Privatwald

Landesforstpräsident übergibt Förderbescheide für Zusammenschluss privater Waldbesitzer

Landesforstpräsident Prof. Dr. Hubert Braun übergab am 10. September 2018 der Forstbetriebsgemeinschaft „Waldgemeinschaft Pfaffroda" – einem Zusammenschluss von 300 privaten Waldbesitzern – in Olbernhau im waldreichen Erzgebirge zwei Förderbescheide. Die Mittel stammen aus der Bund-Länder Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes" (GAK). Mit den Mitteln soll die Forstbetriebsgemeinschaft ihr Holzangebot bündeln, den ökologisch wertvollen Rohstoff effektiv vermarkten und eine nachhaltige und fachgerechte Waldpflege gewährleisten.

Waldbrand in der Königsbrücker Heide gelöscht

Staatsminister Schmidt macht sich Bild vom verheerenden Ausmaß

Staatsminister Thomas Schmidt informierte sich am 7. September 2018 vor Ort über den Waldbrand in der Königsbrücker Heide. Der Waldbrand brach gestern Mittag in dem Naturschutzgebiet an mehreren Stellen aus und entwickelte sich zu einem großflächigen Bodenfeuer. Der Brand ist seit dem Morgen gelöscht. Derzeit wird das Areal mit einem Hubschrauber durch die Polizei und den zuständigen Leiter des Forstreviers überflogen, um die Fläche des Waldbrandes genauer zu beurteilen und abschätzen zu können.

Post für Waldbesitzer in schwierigen Zeiten

Sachsenforst informiert in der neuen Ausgabe der „Waldpost" um-fangreich zu aktuellen Herausforderungen bei der Waldbewirtschaftung

Stürme, Hitze, Dürre – 2018 ist für Waldbesitzer in Sachsen ein außergewöhnlich schwieriges Jahr. Die Herausforderungen bei der Bewältigung der entstandenen Schäden sind gewaltig: Sturmholz muss beseitigt, Borkenkäfer in Schach gehalten und verdorrte Waldkulturen erneuert werden. Insbesondere private Waldbesitzer mit kleinen Flächen können die umfangreichen Maßnahmen oft nicht alleine stemmen.

Schwierige Zeiten für die sächsische Forstwirtschaft

Das Zusammenspiel aus Sturm, Hitze und Trockenheit setzt den sächsischen Wäldern erheblich zu

Erst die verheerenden Stürme, dann die rekordverdächtige Trockenheit und Hitze: der sächsische Wald und seine nachhaltige Bewirtschaftung durchleben angespannte Zeiten. Dabei führt insbesondere die Verkettung der Schadereignisse zu einer erheblichen Zuspitzung der Situation. Die folgenschweren Sturmschäden des Winters und die seit April ausgeprägte Trockenheit haben die sächsischen Waldbäume erheblich geschwächt. Im Frühjahr gepflanzte Kulturen, welche Waldbestände für Jahrzehnte begründen sollten, vertrocknen und Schadinsekten vermehren sich rasant.

Waldumbau im Tharandter Wald schreitet voran

Trotz Sturm, Trockenheit und Borkenkäfer: Waldumbau hat weiter erste Priorität in Sachsen

Im Tharandter Wald (Landkreis Sächsische Schweiz – Osterzgebirge) hat Staatsminister Thomas Schmidt heute (2. August 2018) über den praktischen Waldumbau in Sachsen informiert. „Gerade die Folgen der Winterstürme ‚Herwart‘ und ‚Friederike‘, die aktuelle extreme Trockenheit sowie die starkeVermehrung der Borkenkäfer sind für Wald und Forstwirtschaft in Sachsen gravierend", sagte Minister Schmidt. „Der Umbau unserer Wälder in stabile, arten- und strukturreiche, leistungsfähige Mischwälder hat weiterhin oberste Priorität. Gerade die aktuellen Ereignisse zeigten deutlich, wie instabil und anfällig die noch häufig vorhandenen Nadelbaumreinbestände gegenüber Witterungsextremen und Schadorganismen sind."

Archiv

zurück zum Seitenanfang