Hauptinhalt

Holzverkauf

Im 200.000 Hektar umfassenden sächsischen Staatswald werden jährlich etwa 1 Million Kubikmeter Holz nachhaltig genutzt. Über 90 Prozent der Einnahmen des Staatsbetriebes Sachsenforst stammen aus dem Rundholzverkauf. Die Vermarktung des Holzes ist demnach eine der Hauptaufgaben von Sachsenforst.

Holz wird einerseits stark durch Säge- und Profilzerspanerwerke sowie die Papier-, Zellstoff- und Holzwerkstoffindustrie nachgefragt. Andererseits kommt der nachwachsende Rohstoff dank ständig verbesserter Technik und steigender Energiekosten für Öl und Gas immer häufiger als Energieträger zum Einsatz. Die Nachfrage nach Brennholz für den heimischen Kamin oder den Scheitholzkessel hat ein Hochniveau erreicht. Hinzu kommt der ständig steigende Bedarf an Holz für industrielle Biomassekraftwerke und Pellethersteller.

Die Vermarktung des Holzes an gewerbliche Großkunden erfolgt durch eine zentrale Stelle in der Geschäftsleitung des Staatsbetriebes:

Staatsbetrieb Sachsenforst

Referat Holzmarkt

Hendrik Scholz

Besucheradresse:
Bonnewitzer Str. 34 <BR>01796 Pirna / OT Graupa

Telefon: (03501) 54 21 86

E-Mail: Hendrik.Scholz@smul.sachsen.de

Die Holzvermarktung ist zudem Aufgabe der Forstbezirke. Besonders seltene Hölzer und gute Qualitäten werden auf einer jährlich stattfindenden waldeigentumsübergreifenden Submission angeboten.

Der Verkauf erfolgt auf der Grundlage der

zurück zum Seitenanfang