Hauptinhalt

Forstbezirk Oberlausitz

Angebote, Leistungen

Wildbretverkauf

Zu den Aufgaben des Forstbezirks Oberlausitz gehört auch die Vermarktung des Wildbrets aus den Landeswaldrevieren Lohsa, Seidewinkel, Neukollm und Hermannsdorf. Dazu wird eine EU-zertifizierte Wildkühlzelle mit öffentlichem Verkauf in Hoyerswerda, 
Kastanienweg 5b, unterhalten. Hier bekommen Sie frisches portioniertes Wildbret oder ganze Stücken Rotwild/Damwild, Schwarzwild und Rehwild aus unseren heimischen Wäldern.
Saisonal bieten wir in unserer Verkaufsstelle auch Wildsalami, Wildknacker und Wildschinken an.

Öffnungszeiten: mittwochs 15:00 bis 18:00 Uhr

Waldschulheim Stannewisch

Eines der drei sächsischen Waldschulheime befindet sich in Stannewisch (Forstbezirk Oberlausitz). Stannewisch liegt im Naturraum »Oberlausitzer Heide- und Teichgebiet« nördlich von Niesky.
Nähere Informationen über die thematischen Angebote des Waldschulheims finden Sie auf der Internetseite des Waldschulheimes Stannewisch.

Waldbesitzerschulungen

Eine Aufgabe des Staatsbetriebes Sachsenforst ist die Aus- und Fortbildung der Waldbesitzer, um sie in ihrer praktischen Tätigkeit der Waldbewirtschaftung zu unterstützen.
Es wird vordergründig die Thematik der Verjüngung und Pflege von Waldbeständen berücksichtigt. Weitere Details sind in den Schulungsterminen dargelegt.

Motorsägen- und Freischneiderlehrgänge für Waldbesitzer

Beim großen Motorsägenlehrgang (MKS 1) wird das Arbeiten mit der Motorkettensäge am liegenden und stehenden Baum vermittelt. Dabei steht die Fällung von Bäumen mit Brusthöhendurchmessern (BHD) über 20 cm und deren Aufarbeitung im Vordergrund. Nach erfolgreichem Abschluss des Lehrganges erhalten die Teilnehmer ein Zertifikat.

Im kleinen Motorsägenlehrgang (MKS 2) stehen die Fälltechniken von Schwachholz mit Brusthöhendurchmessern (BHD) kleiner als 20 cm und deren Aufarbeitung im Fokus.  Mit Abschluss des Lehrganges erhalten die Teilnehmer eine Teilnahmebescheinigung.

In einem weiteren Lehrgang wird die Arbeit mit der Motorsense fachlich erläutert und praktisch vermittelt. Der inhaltliche Rahmen ist an die Vorgaben der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV-I-214-059 Module A) angelehnt. Eine Teilnahmebeschneinigung wird mit Abschluss des Lehrganges ausgehändigt.

Verantwortlich für die Durchführung ist Herr Bibas (0173 / 3 71 64 15).

Deutsch-Polnisches Begegnungszentrum für Forstleute

Logo des Programmes

Im Rahmen des »Operationellen Programms der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit Sachsen - Polen 2007-2013« wurde zwischen der polnischen Oberförsterei Wymiarki und dem Staatsbetrieb Sachsenforst, Forstbezirk Oberlausitz, ein Projektvertrag geschlossen.

Ziel des Projektes ist die Intensivierung eines regelmäßigen fachlichen Austausches zwischen polnischen und deutschen Forstleuten, die Information der breiten Öffentlichkeit im grenznahen Bereich zu Wald- und Forstwirtschaft und die Durchführung gemeinsamer waldpädagogischer Veranstaltungen.

Dazu wurde in Wymiarki eine Begegnungsstätte für polnische und deutsche Forstleute errichtet und eine forstliche Wanderausstellung zur beiderseitigen Nutzung im grenznahen Bereich geschaffen.

zurück zum Seitenanfang